Warum es für uns Frauen so unendlich wichtig ist, unsere Mutterbeziehung zu heilen

Standard

In der heutigen Zeit haben sehr viele Frauen große Probleme dabei, sich selbst zu lieben. Das bezieht sich einerseits auf unsere Körperinnen, insbesondere auf den Schoßraum und die Brüste. Andererseits finden die meisten Frauen sich selbst als nicht gut genug, nicht liebenswert genug, nicht leistungsfähig genug, schlimmstenfalls nicht lebenswert. Das hat einen gesellschaftlichen Aspekt, der aber ganz tief verbunden ist auch mit dem zutiefst persönlichen Aspekt der Mutterbeziehung. Ja, auch hier, das private ist persönlich!

Das Thema der Selbstliebe ist so unmittelbar mit der Beziehung zur Mutter verbunden, weil in den meisten Fällen sie das Urbild von Beziehung schlechthin darstellt. In den Augen der Mutter und in den Armen der Mutter erlebt das Baby zum ersten Mal, was es bedeutet, was Liebe bedeutet, sie ist die Blaupause für alle späteren Beziehungen. Ja, das ist sie auch bei bei kleinen Buben, hier kommt aber nun die Krux: Die Mutter und die Großmutter und viele Generationen davor haben erlebt und bis in die Knochen gelernt, dass Frau sein weniger wert ist, gefährlich ist und Abhängigkeit erzeugt. Das heiß, sie nehmen andere Prägungen mit in ihre Beziehung zu den Töchtern, als zu den Söhnen und so saugen viele kleine Mädchen diese Werte mit der Muttermilch auf. Sie haben durch das Patriarchat verletzte Mütter und Großmütter, doch die selben Werthaltungen finden sie auch bei ihren Vätern, wenn sich diese ebenfalls einfinden.

Natürlich, es hat sich hier einiges verändert, doch von genug kann bei weitem noch nicht die Rede sein! Ich kenne keine Frau, die die Beziehung zu ihrer Mutter nur nährend und liebevoll beschreibt, wo nichts kompliziert oder verletzend ist. Diese Beziehung zu heilen, heißt im nächsten Schritt auch, zu lernen, sich selbst eine liebevolle Mutter zu sein, also sich selbst bedingungslos anzunehmen und zu lieben.  Dieser Weg birgt oft tiefen Schmerz, den zu transformieren für viele Frauen harte Arbeit bedeutet. Deswegen braucht er oft professionelle Unterstützung und den Austausch mit anderen Frauen. Doch es rentiert sich unendlich, diesen Weg zu beschreiten, denn dahinter warten wahre Selbstliebe und Selbstachtung, kompromissloses Stehen zu den eigenen Bedürfnissen und eine tiefe Verbindung zur weiblichen Quelle.

Doch es kommt noch mehr: Sich selbst zu heilen bedeutet hier wie sonst nirgends, auch die Generationen vor dir und die nach dir zu heilen. Es bedeutet, die eigene Tochter bedingungslos lieben zu können und ist somit ein zutiefst politischer Akt zur Befreiung der Frau.

Was es heißt, die Göttin zu lieben!

Standard

Als Priesterin der Göttin werde ich immer wieder gefragt, was das eigentlich sein soll, der Göttinnenglaube. Deswegen möchte ich hier darstellen, was es eigentlich heißt, die Göttin zu lieben:

Die Göttin, das ist nicht einfach nur ein weiblicher Gott, das ist ein komplett anderes Welt- und Selbstbild. Ich werde hier versuchen, das auf den Punkt zu bringen. Die Göttin steht für die ursprüngliche göttlich weibliche Kraft, die sich in jeder Frau und in jedem Menschen wiederspiegelt. Die Macht der Göttin ist keine Macht über andere, sie ist die Eigenmacht, die Selbstbestimmung über das eigene Leben. Ja, da finden sich durchaus die Unterschiede zwischen dem Patriarchat, wo über andere geherrscht wird und dem Matriarchat, in dem der tiefe Respekt vor der Vielfalt des Lebens und der Eigenmacht jedes Menschen richtungsweisend sind.

Entsprechend ist die Göttin keine, die Unterwerfung verlangt und Gebote ausgibt, sondern eine, die einläd, sich der Liebe zum Leben hinzugeben. Ja, dem Leben in allen seinen Facetten, dem Licht und der Dunkelheit, der Fräude und dem Schmerz. Daraus resultiert Selbstliebe und tiefer Respekt auch vor allem anderen, das lebt, sich fräut, trauert, sich fürchtet und über sich hinauswächst.

Verwirrung entsteht auch immer wieder angesichts der Göttin als große Allmutter allen Lebens und zugleich vielen verschiedenen Göttinnen, die Lebensphasen und höhere Weisheiten verkörpern. Ich denke, dass es ursprünglich die eine Göttin war, an die so viele Menschen der Urzeit geglaubt haben und deren Spuren ArchäologInnen so zahlreich finden und gefunden haben. Durch den Beginn des Patriarchates entstand die Notwendigkeit, die Göttin zu schmälern und zu verkleinern, in diesem Fall zu zerkleinern in viele einzelne Aspekte ihres Seins. So entstanden die vielen einzelnen Göttinnen rund um die Erde, die uns heute Inspiration sein können in alle den verschiedenen Lebenslagen, in denen wir ihre Unterstützung suchen. In der Einheit zu sein, das All-Eins zu spüren, bedeutet aber immer auch, die ganze Vielfalt des Lebens anzunehmen, wo sich der Kreis dann wieder schließt.

Die Werte der Göttin sind Eigenverantwortung, Selbstbestimmung und sexuelle Unabhängigkeit, die Liebe zur KörperIn in allen ihren Ausdrucksformen, die Wertschätzung allen Lebens in seiner bunten Ausdrucksvielfalt und das Recht auf ein gutes, würdevolles Leben für alle. Und JA, auch für Männer! Deswegen gibt es auch sie, die Männer, die die Göttin lieben!

Es liegt auf der Hand, das die Göttin zutiefst mit der Natur verwoben ist. Ihre Feste sind die Feste des Jahreskreisen und viele sehen Mutter Erde selbst als die Göttin an. So zeigt auch das Bild dieses Beitrags die Göttin als Gaia, wie sie zum Jahrtausendwechsel entworfen wurde.

Als Symbol für die weibliche Urkraft bringt die Göttin alle Verletzungen der Weiblichkeit durch das Patriarchat wieder ins Bewusstsein. So drängen sie auf Heilung und Ganzwerdung in körperlicher, geistiger, sozialer und spiritueller Hinsicht. Deswegen ist die Liebe zur Göttin gleichbedeutend mit einer radikale Liebe zu sich Selbst, die sich durch Selbstfürsorge und Treue zum eigenen Sein, zur eigenen Verwirklichung ausdrückt. Sie bringt unsere Talente zum Vorschein, die auch andere zutiefst beglücken und erfreuen, schafft genau dadurch aber Platz auch an der Fräude am So-Sein des anderen, ohne Konkurrenz und Unterdrückung.

Auch du bist herzlich willkommen im Kreis der Göttin!

Womb Blessing – Wann Frauen und Männer davon profitieren!

Standard

Als Level 3 Moon Mother initiierte von Miranda Gray ist das Womb Blessing ein wichtiger Teil meiner Arbeit geworden. Viele Menschen kennen es jedoch noch nicht und fragen: Was ist das eigentlich und was hab ich davon?

Nun, das Womb Blessing ist eine Übertragungstechnik für göttlich weibliche Energie, die von Miranda Gray entwickelt wurde und inzwischen aus mehreren Segenstechniken besteht. Sie sind für Männer und Frauen unabhängig von ihrer Glaubensausrichtung geeignet und sind in vielen verschiedenen Situationen einsetzbar:

  •  Das Womb Blessing vertieft die Verbindung zum Schoßraum, der bei Frauen und Männern ein wichtiges Energiezentrum darstellt.
  • Die Segnung ist eine heilige Handlung und als solche wunderbar geeignet, um Rituale zu verschiedenen Situationen durchzuführen, etwa einer Hochzeit, einem Geburtstag, einem herausragenden Lebensereignis wie der Mutterschaft, beim Überschreiten besonderer Schwellen wie Menarche oder Menopause.
  • Das Womb Blessing stärkt allgemein die weiblichen Energien auf Mutter Erde, die wir derzeit so dringend brauchen.
  • Das Weltweite Womb Blessing, das 5 Mal im Jahr stattfindet, ist ein Ritual zur Verbindung der Frauen untereinander, zur Stärkung der weiblichen Energien und zur Heilung von Mutter Erde.
  • Ein Segensritual stärkt besonders die Verbindung zur Göttin.
  • Das Womb Blessing hilft, die vier unterschiedlichen Energien im Rad des Zyklus auszugleichen und zu stärken.
  • Ein eigenes Set an Segnungen unterstützt die Heilung von Verletzungen und Unausgewogenheiten der weiblichen Qualitäten und verstärkt die Verbindung zu ihnen.
  • Eine spezielle Art des Womb Blessings ist besonders sanft, um bei der Verarbeitung von Erkrankungen, Operationen und seelischen Belastungen zu stärken oder auch darauf vorzubereiten.
  • Das Womb Blessing hilft dabei, Situationen anzunehmen und dich dem hinzugeben, was das Leben für dich bereit hält.
  • Die Segnungen sind ein spiritueller Weg, der mit jeder einzelnen Sitzung vertieft wird.
  • Das Womb Blessing unterstützt dich dabei, deinen Zyklus ausgewogen und beschwerdefrei zu leben.
  • Die Segnung bereitet auf Elternschaft vor und unterstützt darin, die eigene Fruchtbarkeit in die Hände der Göttin zu legen.

Wow, das ist ja schon ein richtiger Blumenstrauß an Gründen für eine Womb Blessing, dabei sind das sicher noch nicht alle. Ich selber bin sehr glücklich mit dem großen Reichtum, den das Womb Blessing in mein Leben gebracht hat und sicherlich auch noch bringen wird!

Bau dir dein Rotes Zelt zu Hause! Hier findest du, wie das geht!

Standard

Rote Zelte sind eng mit der Geschichte der Frau und der Blutung verbunden. Es war der Ort, an dem Frauen sich trafen, um gemeinsam zu bluten, sich auszutauschen und füreinander da zu sein. Das ist sehr wichtig und so biete ich heilige Rote Zelte für vertrauliche Momente zwischen Frauen an.

Da der Rückzug, das mit sich selbst Sein während der Blutung besonders wichtig sind, habe ich mir auch zu Hause mein privates Rotes Zelt gebaut und ich liebe es. Dorthin ziehe ich mich zurück, wenn ich blute, meditiere, über etwas nachdenken und nachspüren will. Ich habe das große Glück, dafür dauerhaft einen Ort zur Verfügung zu haben.

Doch wie sieht so ein kleines, privates Rotes Zelt aus und kannst auch DU dir das zu Hause bauen? Ja, das kannst du! Einerseits ist es wunderbar, sich so einen dauerhaften Platz zu schaffen, andererseits gibt es auch Möglichkeiten, ganz einfach und nur für die Zeit der Blutung ein Rotes Zelt zu bauen! Hier findest du, was du dazu brauchst:

  • Roten Stoff oder einen roten Baldachin
  • eine bequeme Unterlage
  • einen oder mehrere Polster
  • eine kuschlige Decke
  • wenn du magst einen Altar mit einer Kerze, Blumen, einem Göttinnenbild …

Wenn du einen Baldachin verwendest, brauchst du einen Haken in der Decke, es gibt auch Klebehaken, für die du die Decke nicht anbohren brauchst. Dort kannst du den Baldachin einhängen und ihn auch ganz einfach wieder wegräumen. Zum Beispiel kannst du den Haken über deinem Bett positionieren und schon kannst du im Roten Zelt übernachten!

Wenn du mit Stoff arbeitest, kannst du dir einfach zwei Möbelstücke zusammenschieben, über die du den Stoff breitest. Das erinnert mich immer ein bisschen an die Zeit des Höhlenbauens als Kind. Ja, genau so! Du kannst aber auch einen Draht in eine Ecke oder Nische des Zimmers spannen, wo du den Stoff darüber breitest. Auch das kann eine Dauerlösung sein, ist aber auch ganz einfach wieder verräumbar.

Wenn die äußere Hülle steht, dann geht es um die Gemütlichkeit. Richte dir alles so kuschlig wie möglich ein, damit du dich wunderbar wohl fühlen und entspannen kannst. Natürlich ist es schön, wenn auch hier alles rot ist, das ist aber gar nicht notwendig. Wie du dir dein Zelt ausgestaltest, ist sehr persönlich und hängt ganz von deinen Vorlieben und Ressourcen ab. Wichtig ist nur, das es ein liebevoll gestalteter Platz ist!

Für manche die größte Herausforderung ist es, diesen Ort tatsächlich für sich zu beanspruchen und auch für Ungestörtheit zu sorgen. Die Kinder wollen mitspielen, der Partner reagiert vielleicht irritiert. Meistens hilft es, sie mal kurz dazu herein zu lassen und ihnen genau zu erklären, was diese plötzliche Anwandlung soll. Nach 2-3 Blutungen heißt es dann schon: „Pst, die Mama ist im Roten Zelt!“ Trau dich aber auch, für dein natürliches Bedürfnis nach Rückzug während der Blutung einzustehen, es ist dein Geburtsrecht und du wirst sehen, du bist viel kraftvoller und ausgeglichener, wenn du dir deine Auszeit im Roten Zelt gönnst!

10 Gründe für das Vaginal Steaming im Wochenbett!

Standard

Als Lilly mit ihrem zweiten Kind schwanger wurde, wusste sie bereits, wie wichtig es ist, sich nicht nur auf die Geburt, sondern auch auf das Wochenbett vorzubereiten. So schaute sie sich um, was sie tun könnte, um ihre Erholung im Wochenbett optimal zu unterstützen. Als sie auf Vaginal Steaming traf, wurde sie neugierig.

Was ist Vaginal Steaming?

Vaginal Steaming ist eine uralte Technik, die von Frauen auf der ganzen Welt zur Unterstützung ihrer weiblichen Gesundheit verwendet wurde. Dabei sitzt eine Frau über einem Topf heißem Kräutersud und ermöglich es dem Dampf, ihren Beckenboden zu erreichen. Dadurch können sich Wärme, Dampf und Kräuteressenzen bis tief in ihren Bauchraum ausbreiten.

Warum ist das vaginale Dampfbad für Frauen im Wochenbett so wohltuend?

Die Geburt bring für den weiblichen Körper sehr große Veränderungen  mit sich. Sie kann Geburtsverletzungen verursachen, konfrontiert die Frau aber in jedem Fall mit riesigen physischen, hormonellen und auch emotionalen Veränderungen. Hier ist die Vielzahl an positiven Einflüssen, die Vaginal Steaming im Wochenbett mit sich bringen kann:

  • Das Dampfbad unterstützt den Wochenfluss, der schneller und leichter abgeschlossen werden kann. Dadurch verringert des das Risiko von Infektionen und unangenehmen Krämpfen.
  • Steaming erleichtert die Rückbildung der Gebärmutter auf ihre ursprüngliche Größe und hilft ihr, ihre richtige Position wieder einzunehmen.
  • Auch der Vaginalkanal wird dabei unterstützt, seine Elastizität und Position wieder zu erreichen.
  • So beugt Vaginal Steaming die Senkungen der Organe vor.
  • Das vaginale Dampfbad hilft der Haut, abzuschwellen und fördert die Wundheilung. Zugleich beugt es auch hier Infektionen und Narbenbildung vor.
  • Vaginal Steaming reduziert die Wahrscheinlichkeit von Hämorroiden.
  • Durch das vaginale Dampfbad wird der Körper angeregt, Wasseransammlungen durch die Schwangerschaft auszuscheiden.
  • Das Dampfbad fördert die Entspannung und den tiefen Schlaf.
  • Vaginal Steaming regt die Oxydocinbildung und damit die Milchbildung an und unterstützt so das gesunde Stillen.
  • Das vaginale Dampfbad stärkt die Fähigkeit des Körpers, nach dem Wochenbett wieder in einen gesunden Zyklus mit symptomfreier Blutung zu entwickeln.

Ist all das belegt, oder nur  Lillys subjektive Erfahrung?

Ja, all das ist in einer Studie belegt, die du hier nachlesen kannst:

Fourth Trimester Vaginal Steam Study

Rentiert es sich also, in die weibliche Gesundheit im Wochenbett zu investieren?

Von Lilly gab es ein klares JA!

Mach dir doch ein eigenes Bild!